easy-move-logo_neu
back03

§ 4 “Planung eines Spieltermins”

(1) Jeder Spieler muss sich vor Augen halten, dass einem zukünftigen Spieltermin höchste Priorität eingeräumt wird. Unnötiges Herauszögern kostet nur Nerven. Hat man keine Nerven, wird man wahnsinnig und stirbt. Deswegen: Risiko geht vor Beischlaf - um die Wichtigkeit dieses Punktes zu unterstreichen.

(2) Ein Spieltermin gilt als vereinbart, wenn mindestens 5 Spieler verbindlich zugesagt haben.

(3) Absagen einzelner Spieler werden nur bei triftigen Gründen (z.B. parallel, für lau, stattfindendes Besäufnis) akzeptiert. Eine Absage muss spätestens 1 Woche vor dem Termin bei mindestens zwei Mitspielern eingegangen und bestätigt sein. Bei fadenscheinigen Gründen ist ein notariell beglaubigter Zeuge (z.B. Standortpfarrer) zu präsentieren.

(4) Unentschuldigtes Fehlen ist nicht zu entschuldigen. Hier greift, in aller Härte, der Strafenkatalog (siehe § 7).

(5) Wer zweimal in Folge kurzfristig absagt, erklärt sich mit einer vorerst geringfügigen Geldstrafe einverstanden. Bei jeder weiteren (in Folge) kurzfristigen Absage steigt die Geldstrafe überproportional an.

Aktuelles:

Aktuell warten wir alle auf unsere erste Impfung. Da wir im Prinzip alle in dem Jahrzehnt 1960-1969 zur Welt gekommen sind, steht einer gleichzeitigen Immunisierung nichts mehr im Weg. Alter Falter. Wir rocken dann das Brett....aber sowas von. Würde mich nicht wundern, wenn dann der Alkohol fließt und uns von Süßigkeiten, Chips und Bratwurst speiübel wird. Leck mich fett.

 

Unsere Link-Empfehlung für diese und nächste Woche:
Hasbro das Spieleimperium und
die berühmt-berüchtigte
Risiko-Gruppe aus Lorsch, auch wenn die Webseite irgendwie in einem Zeitloch hängt.
 

Vorschau:

Der Ausrichter Holk stimmt sich für einen neuen Termin mit der Bundesregierung und vielleicht noch mit ein oder zwei Virologen ab. Sollte es gelingen, erfahrt Ihr es an dieser Stelle als erstes. Schaut’ doch daher gerne wieder mal rein. ;-)